> Zurück

Skiweekend Elsigen-Metsch 2019

J. & R. Rippstein 20.01.2019

Zum Glück beschränkten sich die Anlaufschwierigkeiten nur auf den Kleinbus und nicht auf die 8 Teilnehmer/Innen, die sich mit Sack und Pack um 07.00 Uhr bei der Dorfhalle für das diesjährige Skiweekend besammelten. Die kalte Nacht mit Temperaturen im Minusbereich setzten dem Transporter etwas zu und unser Chauffeur Reto wurde im wahrsten Sinne des Wortes kalt erwischt, als er sich mit dem vereisten, zugefrorenen Fahrzeug auf den Weg Richtung Dorfhalle machen wollte. Durch Anrollen konnte der Motor aber doch noch gestartet werden und der Transporter konnte am Treffpunkt trotzdem pünktlich mit Gepäck und Fahrgästen beladen werden.

Anschliessend verlief die Fahrt, inklusive des obligaten Kaffeehalts in Münsingen, reibungslos und das Quartier im Berggasthaus Höchst konnte schon kurz nach 09.00 Uhr bezogen werden. Da wir nur zu Acht in einem 16er Schlag untergebracht wurden, konnte sich jeder seinen Schlafplatz grosszügig einrichten, was uns einer entspannten und erholsamen Nacht entgegenblicken liess. Bevor es nun bei herrlichstem Wetter auf die bestens präparierten Pisten ging, wurden die noch etwas steifen Gelenke zuerst mit einem Heissgetränk in der Beiz geschmeidig gemacht.

Bei perfekten Schneeverhältnissen wurden aber dann zahlreiche zügige Abfahrten absolviert, bevor sich der Hunger und Durst bemerkbar machten und man sich einen Platz auf der urchigen Sonnenterasse der Elsighütte erkämpfte um sich zu verköstigen. Nach der ausgiebigen Mittagspause wurden weiter fleissig Spuren in den harten und griffigen Pulverschnee gezogen, bevor man sich Richtung «Schneekurve» aufmachte um dort zur zweiten Disziplin des Skifahrens, dem Aprés-Ski, zu wechseln. Bei grünen und anders farbigen Getränken wurden die letzten Sonnenstrahlen genossen, welche allerdings auch nicht mehr verhindern konnten, dass sogar das Bier in der Flasche zu gefrieren begann.

Somit wurde hastig noch der Rest Bier an die Wärme gebracht und man machte sich nun seinerseits talwärts Richtung Wärme in der Chruzli Bar des Berggasthauses Höchst, wo das Après-Ski seine Fortsetzung fand. Beim mehr oder weniger treffsicheren «Nageln» verstrich dann zügig die Zeit bis man sich zum Fondueplausch in der Gaststube einfinden musste. Nach dem Essen wurde Uno gespielt und man knüpfte einige lustige Kontakte zu andern Vereinen, welche ebenfalls im Berggasthaus Höchst für ihr Skiweekend untergebracht waren.

   

Gegen Mitternacht mussten dann alle langsam den Anstrengungen des Tages Tribut zollen und nach einem allerletzten Appenzeller verkrochen sich um ca. 01.00 Uhr auch noch die letzten im Schlafquartier. Nach einer mehr oder weniger langen Nacht, schälte sich einer nach dem anderen aus dem wohlig, warmen Schlafsack, machte sich frisch und man stärkte sich beim Frühstück für den bevorstehenden, zweiten Tag auf der Piste. Die etwas diffusen Lichtverhältnisse am Morgen zwangen uns dann schon ungewohnt früh zu einer Einkehr in der Beiz. Das Wetter klarte aber wieder auf und die immer noch hervorragenden Schneeverhältnisse konnte auch am Sonntag, unterbrochen durch eine Mittagspause im Berghaus Elsigenalp, wunschgemäss ausgekostet werden.

Nach einem letzten, kurzen Umtrunk machten wir uns langsam aber sicher startklar für die Rückreise, die alle etwas geschafft aber zum Glück unfallfrei antreten konnten. Unser Chauffeur Reto hat uns dann sicher und wohlbehalten wieder zurück nach Neuendorf gefahren. Ein sportlich wie auch geselliges Wochenende mit verdientem Wetterglück hat so sein Ende gefunden.

An dieser Stelle besten Dank an die Organisatoren sowie an den Verein, die ein solches Skiweekend überhaupt ermöglicht haben. Wir freuen uns bereits auf die nächste Ausgabe mit hoffentlich noch einigen Teilnehmern mehr.