> Zurück

Turnerunterhaltung 2018

Meinrad Müller OK-Präsident 24.11.2018

ON AIR - Radio TSVN

 

Am 24. November 2018 war es wieder soweit und eine weiteres Mal wurde die alle zwei Jahre stattfindende Turnerunterunterhaltung durchgeführt. Die Vorarbeiten begannen schon im Frühling mit der Zusammenstellung des OK’s und TK’s. Der OK-Präsident, Meinrad Müller konnte auf ein erfahrenes und gut eingespieltes Team zählen, das aus folgenden Personen bestand: Jolanda Baisotti (Sponsoring), Ruedi Bieli (Bauten), Jennifer Christen (Bar), Christine Eichenberger (Administration), Brigitte Kissling (Verpflegung), Ursula Lötscher (Kasse), Pascal Rütti (Sicherheit), Tanja Santschi (Bar), Esther von Arx (Service), Greti von Arx (Kinder-Tombola), Rita von Arx (Dekoration/Abendtombola) sowie Sandra Wittwer (Personal). Im TK wirkten mit:  Katrin von Arx (TK-Chefin/Regie), Walter Langenstein (Technik), Stefanie Langenstein (Werbung/Drehbuch) und Sibylle von Arx (Licht). Später kamen dann noch Vincenzo Gagliano und Daniela Schaffner dazu, welche als Radiomoderatoren und Reporterin gekonnt durch die Unterhaltung führten und nahtlos von einem Reigen zum anderen überleiteten.

Bereits am 17. April fand eine erste Riegenleitersitzung statt an der das Motto und Ideen zu deren Umsetzung durch Katrin von Arx vorgestellt und mit den Riegenleiter diskutiert wurde. Bereits vor den Sommerferien wurden dann erste Pflöcke eingeschlagen. Den Riegenleitern wurde ein straffer Zeitplan vorgegeben, weil gleichzeitig die intensive Trainingsphase für das Kantonale Turnfest im Juni begann. Denn es galt bis zum 8. Juli erste Ideen zur Umsetzung des Mottos und die passende Musik dazu zu finden. Auch im OK war man nicht untätig und es wurden bereits die ersten Arbeiten aufgegleist und notwendige Gerätschaften reserviert. Unter der Leitung von Jolanda Baisotti wurde intensiv nach Sponsoren und Gönnern für die Tombola gesucht. Passend zum Motto konnten regionale Firmen  für Werbespots gewonnen werden, welche gekonnt durch die Neuendörfer Firma „Blättler Klangfabrik“ vertont und während der Unterhaltung mehrmals abgespielt wurden. An dieser Stelle danke ich allen Sponsoren welche uns in irgendeiner Form unterstützt haben.

Nach der Sommerpause wurde dann das Training in den einzelnen Riegen kontinuierlich intensiviert. Das war auch nötig, denn der 24. November kam schnell näher und einzelne Riegen mussten noch zusätzliche Proben eingeplant, dass am Schluss dann wirklich alles klappte. Damit beim Schlussbild alle kräftig mitsingen konnten wurde nun auch unser Turnerlied etwas fleissiger geübt…. Sandra Wittwer begann mit der Helfersuche für die verschiedenen Aufgaben und wurde nach teilweise hartnäckigem Nachfragen auch fündig.  An dieser Stelle möchte ich allen danken, welche sich auf Anfragen termingerecht zurückmelden. Es gibt in einem OK dankbarere Aufgaben als die Personalsuche und es ist ziemlich mühsam wenn man bei einzelnen Personen mehrfach nachhacken muss. Für die Dekoration hatte Rita von Arx einmal mehr eine bestechende Idee. Mit Eierkartons wurden Schalldämmwände imitiert, welche beim Eingang, beim supponierten Radiostudio und der Bar angebracht wurden. Die Umsetzung war aber dann doch noch recht knifflig. Am Schluss hat aber alles bestens geklappt und die Halle wie auch die Tische waren, passend zum Motto, stilvoll dekoriert. Die letzten zwei Wochen vor der Unterhaltung waren für alle Teilnehmer, aber vor allem für das TK und das Bühnenteam rund um den Bauchef Ruedi Bieli sehr zeitintensiv. Galt es doch die Vorgaben und Wünsche der Regie und der einzelnen Riegen auf der Bühne innert kürzester Zeit umzusetzen. Auch Brigitte Kissling war bereits stark gefordert als verantwortliche für die Verpflegung, denn nicht alle vorhandenen und gelieferten Gerätschaften funktionierten wunschgemäss und mussten zum Teil kurzfristig ausgetauscht werden.

Und dann war er da, der 24. November: Alles war im Fluss, alle haben mitgeholfen und ihr Bestes gegeben, sei es vor, hinter oder auf der Bühne, und es hat sich einmal mehr bewahrheitet: Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, wie ein Mikrofon das gegen Mitternacht plötzlich den Geist aufgab, gab es keine grösseren Schwierigkeiten. Bereits mit dem Apéro am Abend beim Empfang haben wir unsere Gäste positiv überrascht. Die feine Festwirtschaft legte dann die Basis für eine gute Stimmung in der Halle.

An den insgesamt 14 Darbietungen auf der Bühne haben über 200 kleine und grosse TurnerInnen mitgemacht, vom 4 jährigen MuKi-Kind bis zum über 70 jährigen Männerturner. Ein wirklich generationenübergreifendes Projekt, das zusammenschweisst. Auch die Tombola am Nachmittag und die Preisverlosung am Abend fanden grossen Anklang. Zu guter Letzt wurde in der Bar bis (zu) spät in die Nacht gefeiert und getanzt.  Wir durften einmal mehr eine rekordhohe Besucherzahl verzeichnen. Die Turnerunterhaltung ist und bleibt ein fester Bestandteil im kulturellen Dorfleben von Neuendorf.

Am Schluss bleibt mir zu danken, unseren Sponsoren und Gönnern, allen kleinen und grossen Turnerinnen und Turner welche auf der Bühne standen, sowie allen Helfern vor und hinter der Bühne, dem Leiterteam der Jubla Neuendorf für die hervorragende Betreuung unserer Jugikinder am Abend, dem Abwart der Dorfhalle, Heinz Flury für die gute Zusammenarbeit, sowie der Primarschule Neuendorf unter der Leitung von Doris Bärtschiger, dass wir am Abend einen Teil der Infrastruktur benutzen durften zur Betreuung der Jugikinder.

Ein grosses MERCI an alle und bis zur nächsten Unterhaltung 2020.