> Zurück

Regionalturnfest Subingen

Pascal Rütti 11.06.2022

Am Morgen des 11. Juni 2022 trafen sich gegen 30 bestens motivierte Turnerinnen und Turner bei prächtigem Wetter bei der Dorfhalle Neuendorf, um gemeinsam an das Regionalturnfest in Subingen zu pilgern. Pünktlich um 08:00 Uhr machten wir uns auf, unser eintägiges Abenteuer, auf welches wir uns wochenlang mit intensiven Trainings vorbereitet hatten, in Angriff zu nehmen. 

Der Car setzte uns nach kurzer Überfahrt direkt vor dem Festgelände ab, worauf wir dies kurz erkundeten und uns an einem schattigen Plätzchen unsere Basis errichteten. Nach einer Stärkung mit Kaffee und Gipfeli, standen unsere jüngeren Vereinsmitglieder bereits mit dem ersten Teil des Fachtests im Einsatz. Schon bald haben wir bemerkt, dass nicht nur die zahlreichen mitgereisten Vereinsmitglieder unsere Turner lautstark unterstützen, sondern wir noch tausende kleine Anhänger vor Ort antrafen. Diese kleinen fliegenden Viecher waren aber eher lästig und wirkten nicht unbedingt unterstützend – sie hatten es auch eher auf unsere T-Shirtfarbe abgesehen, als uns zu unterstützen. Kurz vor Mittag griffen auch die restlichen Turner mit den ersten Fit und Fun spielen ins Turnfestgeschehen ein. Trotz brütender Hitze gelangen einigen Teams des TSVN Spitzenresultate, welche in der Einzelwertung zu einer glatten 10 gereicht haben. Man sah bald, dass sich das intensive Training ausbezahlen wird. Leider hat es schlussendlich nur um einen Zehntelpunkt nicht aufs Podest gereicht. Trotzdem liessen wir uns die gute Stimmung nicht nehmen und haben nach Beendigung des Wettkampfes, den Nachmittag gemeinsam gemütlich an einem schattigen Plätzchen mit bester Unterhaltung und erfrischenden Getränken ausklingen lassen.

Bevor sich die meisten eine wohlverdient kühle Dusche gönnten, konnte bereits im Festzelt ein bodenständiges Znacht (Ghackets und Hörnli) eingenommen werden. Da es im Festzelt noch lange Zeit sehr heiss war, suchten sich einige Turner draussen ein schattiges und kühleres Plätzchen für einen Schwatz oder Jass, bevor sich dann die geschlossene TSVN Turnerschar zur Siegerehrung ins Festzelt begaben. Wie bereits erwähnt, hat das nötige Glück gefehlt, um sogar den Sprung aufs Podest zu schaffen. Trotzdem können alle sicherlich stolz auf die erbrachten Leistungen sein.

Aus diesem Grund genossen wir den Abend entweder im Festzelt auf den Bänken oder im kühlen Biergarten. Viel zu schnell ging dieser Tag zu Ende und es hiess, Sachen zusammenpacken und nach Hause gehen. Unser Car brachte uns gesund, aber müde, wieder zurück nach Neuendorf.